Donnerstag, 28. März 2013

Croissanterie

Wo: Pannierstraße 56, 12047 Berlin
Was gibt's: Frühstück, Croissants in allen Variationen  
Preise: Latte Macchiato für 2,40€, Tee ab 1€, Croissants ab 0,90€, ganze belegte Brötchen ab 1,80€   
Offen:Mo.-Fr. 07:00 bis 18:30, Sa. 08:00 bis 14:00, So. 09:00 bis 15:00


Sonntagmorgen im März. Es ist immer noch eiskalt. Aber die Sonne scheint und lockt mich zu unserer Frühstücksverabredung in die Pannierstraße. Lise steht bereits vor der Tür der Croissanterie mit Mantel und Sonnenbrille und ist ratlos. Genau genommen steht sie nämlich vor zwei Türen und über beiden steht Croissanterie. Ich erkenne die comichaften Zeichnungen an der Wand des ersten Ladens von meiner Recherche wieder, also plädiere ich dafür dort einzutreten. Wir haben Glück. Die besten Plätze vor dem Fenster sind gerade frei geworden.

Schnell bezieht Luisa Stellung, während Lise und ich bereits die riesige Auswahl von Croissants und Gebäck am Selbstdienungstresen bestaunen. Hier gibt es Croissants gefüllt mit weißer Schokolade oder Erdbeeren genauso wie kleine Törtchen und verschiedene Teilchen. Auch die Auswahl an Herzhaftem, wie belegte Brötchen mit vegetarischen Aufstrichen, Wurst und Käse ist der Wahnsinn. So bleiben wir erst mal gefühlte 15 Minuten vor der Theke stehen, während der nette Besitzer und seine zahlreichen Helferinnen Kaffee zubereiten und Brötchen zum Mitnehmen für das Sonntagsfrühstück verkaufen. Lise entscheidet sich dafür typisch Französisch, also süß, anzufangen und wählt Latte Macchiato mit Vanille Croissant. Ich entscheide mich für ein herzhaftes Körnerbrötchen mit Mozzarella, Pesto und Tomaten und bin überrascht, dass Vollkorn bei den günstigen Preisen keinen Aufpreis bedeutet. Schnell setzten wir uns wieder ans Fenster in die Sonne.

Nach nur wenigen Minuten kommt mein frisch belegtes Brötchen. Es ist ein Schmaus für die Augen (mit Rucola dekoriert) und für mein hungriges Bäuchlein. Unsere Stimmung wird immer besser, weil auch die Croissants Luisa und Lise vortrefflich munden. Mit der Markise vor dem Ladenfenster träumen wir uns für ein paar Minuten nach Paris.... Aber Moment sollten wir da nicht zu viert hin? Laura ist immer noch nicht eingetroffen und langsam kommt uns das komisch vor. Wir versuchen sie anzurufen und landen leider nur auf Ihrer Mailbox. Also bestellen wir auch die zweite Frühstücksrunde  – diesmal mit belegten und mit lauter Gemüse verzierten Brötchen für Luisa und Lise und Franzbrötchen für mich – zu dritt. Ich nehme noch einen Earl Grey dazu und bekomme extra eine Bio-Zitrone aufgeschnitten. Ich liebe das!
 

Während wir uns über das zweite Frühstück hermachen, wundern wir uns weiter über Lauras Abwesenheit. Wir bleiben noch eine Weile wartend vor unseren leeren Tellern sitzen.  Allerdings können wir diesen Zustand nicht lange vor den im Stehen essenden anderen Kunden verantworten und räumen schweren Herzens unsere Sonnenplätze. Vor der Tür erreicht uns dann auch endlich Laura. Sie war da, nur leider ohne Handy und in der Croissanterie nebenan. Schade. Wir versprechen ihr bald noch einmal wieder zu kommen. Und das müssen wir wohl auch, denn leider hat mein Telefon all die schönen Fotos des Frühstücks beim Softwareupdatet gelöscht. Bis zum nächsten Mal müsst ihr leider ohne Bilder auskommen. Aber am Besten ist eh, ihr geht einfach selbst hin und schaut euch die Croissanterie mit eigenen Augen an. Buntbemalte Eier für den Ostersonntag gibt es jetzt schon. Frohes Osterfrühstücken!
 

Nele

1 Kommentar:

  1. Es gab dann doch noch ein Foto auf Luisas Handy...

    AntwortenLöschen